Bio Siegel im Überfluss

Bio Siegel im Überfluss

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Bio Siegel: Man steht im Supermarkt und möchte biologisch hochwertiges Obst oder Gemüse kaufen, da man sich gerne bewusst und gesund ernährt und einen Beitrag für den Schutz von Nutztieren leisten will. Um die Entscheidung zu erleichtern, gibt es die allseits bekannten Bio Siegel. Sie sollen dem Kunden Vertrauen in die Produkte vermitteln. Das Bio Siegel ist eine Art Güte- und zugleich Prüfsiegel. Es soll auf Produkte hinweisen, die nach strengen Auflagen nach dem ökologischen Landbau erzeugt wurden.

Doch was sagen die Bio Siegel wirklich aus?

Aber mal ehrlich! Neben Penny, Rewe, Aldi Süd, Aldi Nord und wie die anderen Lebensmittelketten noch heißen. Überall trifft der Kunde auf neue Bio Siegel oder Öko Siegel. Verwirrung steht daher auf der Tagesordnung. Um zu klären was die sogenannten Bio Siegel versprechen, was sie halten und welchen Auflagen sie unterliegen lohnt ein Blick auf die Homepage des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, und Verbraucherschutz. Wir sind ja schließlich in Deutschland und hier ist alles gesetzlich geregelt.

In der Europäischen Union und somit auch in Deutschland gibt es ein staatliches Biosiegel. Dieses wurde 2001 ins Leben gerufen und gibt seit dem Standards vor. Mit dem EU Bio Siegel dürfen alle Produkte und Lebensmittel gekennzeichnet werden, die nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau produziert und kontrolliert wurden. Demnach kann jeder Landwirt das standardisierte Siegel auf seine Produkte oder Lebensmittel drucken lassen. Er muss hierfür jedoch die Bedingungen für den ökologischen Landbau einhakten.

Diese besagen, dass die verwendeten Zutaten zu mindestens 95 Prozent aus dem ökologischen Landbau stammen müssen. Hierfür müssen die Landwirte den sogenannten „geschlossenen betrieblichen Nährstoffkreislauf“ einhalten. Demnach muss zum Beispiel der produzierte Kuhdung auf den Feldern verteilt werden um diese zu düngen. Des Weiteren dürfen nur bestimmte Spritzmittel eingesetzt werden. Zudem gibt es strikte Richtlinien zur artgerechten Tierhaltung. Weitere Informationen zum ökologischen Landbau gibt es hier.

Neben dem Versprechen der Landwirte die Auflagen einzuhalten, werden diese mindestens einmal im Jahr von einer Art Bio TÜV geprüft. Werden Auflagen nicht eingehalten, so darf unter Umständen das Siegel nicht mehr verwendet werden und es können Sanktionen erteilt werden. Hier erhalten Sie einen Überblick der Verordnungen.

Neben dem EU Siegel gibt es aber noch zahlreihe andere regionale Siegel. Zu diesen zählen:´

  • Bio-Siegel Hessen
  • Bio-Zeichen Baden-Württemberg
  • BIO-Zeichen Mecklenburg-Vorpommern
  • Biosiegel Rhön

 

Es gibt aber noch unzählige weitere Siegel. Um eine Übersicht zu erhalten schauen Sie bei dieser Reformhaus-Suche. Dort gibt es eine Aufzählung aller möglichen Bio Siegel wie zum Beispiel Green People / RSPCA Freedom Food / Essential Care / Daioni / Plum Baby und vielen mehr.

 

Bildquelle: Moonlight11 / Pixelio, CC BY-SA 2.0

Incoming search terms:

Kommentar verfassen