Der perfekte Glühwein

Der perfekte Glühwein

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Bald eröffnen die Weihnachtsmärkte. Die Dominosteine und das Spritzgebäck stehen im Wohnzimmer bereit zum naschen. Jaja- die gemütliche Zeit des Jahres hat schon ihre Vorzüge. Ich freue mich schon auf fröhliche Runden im Freundeskreis oder den Arbeitskollegen, bei dem der ein oder andere Glühwein getrunken wird. Gerade in der kalten Adventszeit. Doch leider ist der Glühwein aus dem Supermarkt meist viel zu süß und schmeckt eigentlich auch nicht richtig gut.

Das Rezept für den perfekten Glühwein

Um die nächste Glühwein-Sause etwas leckerer zu gestalten, schlagen wir vor, einfach mal selbst einen Glühwein zu machen. Hierbei hat man den Vorteil, etwas beim Geschmack zu variieren und zu experimentieren.

Wir geben Euch drei Glühwein-Rezepte an die Hand. Variieren könnt ihr natürlich nach Herzenslust.

Variante 1: Der klassische Glühwein. Hierfür braucht ihr:

  • 0,5 l Wasser
  • 250 ml Portwein
  • 1 Flasche Rotwein
  • 1 Zimtstange
  • 6 ganze Gewürznelken
  • 3-4 Beeren Nelkenpfeffer
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Zitrone in dünnen Scheiben (ungespritzt)

Zur Zubereitung:

Die Zimtstange, Gewürznelken und den Nelkenpfeffer mit 500 ml Wasser in einen Topf geben. Die Mischung aus Wasser und Gewürzen aufkochen lassen und dann weitere 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nachdem die Gewürze ihr Aroma abgegeben haben, diese mit einem Sieb entfernen.  Nun den Rotwein, den Portwein und den Zucker hinzugeben und gut miteinander verrühren.  Den Glühwein heiß servieren. Zuvor mit den Zitronenscheiben garnieren.

 

Variante 2: Weißer Glühwein. Mal was anderes ;)

  • 3 Liter Weisswein
  • 4-5 cl Rum
  • 5 Orangen (ungespritzt)
  • Sternanis (3 Stück)
  • 3 Pimentbeeren
  • Nelken (10-15)
  • 4 TL Zimtpulver
  • 100g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker

Zur Zubereitung:

Zunächst müssen die Orangen halbiert und ausgepresst werden. Dann könnt ihr die 3 Liter Weißwein in einen großen Topf geben. Nun den Rum und den zuvor ausgepressten Orangensaft  unterrühren. Jetzt die Mischung vorsichtig erwärmen. Sobald der Wein warm ist, den Zimt, die Nelken, den Sternanis und die Pimentbeeren hinzugeben. Das Ganze 10 Minuten ziehen lassen und zum Schluss den braunen Zucker sowie den Vanillinzucker hinzugeben. Vor dem Servieren die Gewürze mit einem Sieb herausfiltern.

Nach eigener Erfahrung könnt ihr mit der Menge an Zucker variieren. Mit 100g Zucker ist der Glühwein nicht besonders süß. Wenn ihr es etwas kräftiger wollt, dann einfach etwas mehr Zucker dazu geben.

 

Variante 3: Glühwein mit Johannisbeersaft

  • 500 ml Rotwein am besten dunkel (kräftig wie Dornfelder)
  • 100 ml Johannisbeersaft
  • 80 Gramm brauner Zucker
  • 1 Orange Saft + Schale (ungespritzt)
  • 1 Zitrone Saft + Schale (ungespritzt)
  • 2 Zimtstangen
  • 5 Gewürznelken

Zur Zubereitung:

Den Rotwein, Johannisbeersaft, Zucker, Zimt und Nelken erhitzen. Die Schale der Orange und den Saft nach etwa 5 Minuten hinzugeben. Den Glühwein etwa 20 auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Kräftig umrühren und abschmecken. Den Glühwein durch einen Sieb gießen und heiß servieren und mit den Orangenscheiben garnieren. Den Kandiszucker den Gästen dazu reichen, falls mehr Süße gewünscht ist.

 

Für alle Glühwein Varianten gilt: Wenn ihr den Glühwein in den Topf gebt, achtet unbedingt darauf, dass er nicht kocht, denn sonst verdampft der Alkohol!!! Wer keine Lust oder keine Zeit hat, sollte zumindest einen Glühwein auf einem der zahlreichen Weihnachtsmärkte trinken. Ein Glühwein im Jahr ist Pflicht.

Dann mal viel Spaß bei der Herstellung des ganz persönlichen Glühweines.

 

Bildquelle: Bugheinicke (Pixelio CC BY 2.0)

Incoming search terms:

Kommentar verfassen