Der Weihnachtsbratapfel – mit Marzipan-Nuss-Füllung

Der Weihnachtsbratapfel – mit Marzipan-Nuss-Füllung

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Wo der Bratapfel selbst bereits schon das ultimative Winterdessert darstellt, da setzt der exquisite mit Marzipan und Nüssen gefüllte Weihnachtsbratapfel locker noch einen drauf und macht dabei auch rein optisch richtig was her.

Das und die Tatsache, dass der Weihnachtsbratapfel in Rekordzeit zubereitet ist, macht ihn zum idealen Festtagsdessert, das mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nur die Kinderaugen zum Strahlen bringt.

Ihr braucht für vier Personen folgende Zutaten

  • 4 möglichst große säuerliche Äpfel
  • 75g Marzipan-Rohmasse
  • 2EL gehackte Haselnüsse
  • 2EL Mandelstifte
  • 1EL Butter oder Margharine und noch ein bisschen Fett für die Form
  • 0.25l Milch
  • 1 Packung Dessertsoßenpulver mit Vanillegeschmack
  • Puderzucker

Als erstes schneidet ihr vorsichtig die Kuppe der Äpfel ab. Achtet aber darauf, nur ganz wenig wegzuschneiden – ihr wollt ja noch genug vom Apfel übrig haben. Dann nehmt ihr am besten mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse heraus.

Dann geht es an die Füllung. Dafür rapselt oder würfelt ihr die Marzipanmasse ganz grob und verknetet sie zusammen mit den Nüssen. Das Ganze muss dann lediglich in die vier ausgehöhlten Äpfel gefüllt werden.

Dann können die Weihnachtsbratäpfel in spe auch schon in ihre vorgefettete, ofenfeste Backform. Zum Schluss bestreut ihr die Äpfel noch flöckchenweise mit der Butter oder der Margarine – und ab damit in den (vorgeheizten) Backofen. Bei 150° müssen die Äpfel dann 20 bis 25 Minuten im Ofen schmoren.

In der Zwischenzeit könnt ihr noch schnell die Milch und das Vanillesoßenpulver verrühren. Nach einer Minute Rühren müsstet ihr eine schöne glatte Vanillesoße erhalten. Die fertigen Bratäpfel könnt ihr dann neben einem Klecks Vanillesoße arrangieren.

Das fertige Werk muss dann noch lediglich ein wenig mit Puderzucker bestäubt werden und ist dann auch schon servierfertig.

Ein wirklich todsicheres Erfolgsrezept für ein Weihnachtsdessert, über das man noch viele Weihnachtsfeste sprechen wird!

Bildquelle: Like_the_Grand_Canyon | Flickr CC BY 2.0

Incoming search terms:

Kommentar verfassen