Die Pflaumenkuchen Saison beginnt

Die Pflaumenkuchen Saison beginnt

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Mit Pflaumenkuchen sind die meisten Menschen groß geworden und dementsprechend leicht glücklich zu machen. Pflaumenkuchen gehört zu einem Stück Kindheitserinnerung, die auch im Erwachsenenalter noch gerne zelebriert wird. Ob mit Sahne, Streuseln oder nur mit Zucker, ein Pflaumenkuchen ist das Highlight auf jedem Kaffeeklatsch.

Doch was die wenigsten wissen ist, dass der Hauptbestandteil, die Pflaume,  eine sehr gesunde Frucht mit vielen positiven Eigenschaften für den Menschen ist. Pflaumen enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe und sind mit knapp 50 kcal pro 100 Gramm auch noch ein sehr kalorienarmes Obst. Die Pflaume enthält neben viel Vitamin B, was gut für den Stoffwechsel ist und bei der Bewältigung von Stress unterstützt auch die Vitamine C, A und E womit man sein Immunsystem stärkt.

Des weiteren enthält die Pflaume Anthocyane, diese Stoffe sitzen zum Beispiel in der Schale des schmackhaften Obstes und geben ihm und danach dem Pflaumenkuchen seine charakteristische Farbe. Die Anthocyane in der Pflaume wirken antioxidativ und dementsprechend Krebs hemmend wobei sie ausserdem das Risiko für einen Herzinfarkt senken.

Neben dieser positiven Eigenschaft, besitzen Pflaumen auch eine abführende Wirkung. Dieser Effekt, macht bei Verdauungsproblemen chemische Abführmittel oft überflüssig und hilft bei der Regulierung der Verdauung.

pflaumenkuchenEine Ausnahme stellt die Pflaume jedoch für einige wenige Menschen mit Sorbit Unverträglichkeit dar.  Denn für diese hat sie nicht nur positive Eigenschaften. So enthält Sie mit 1,4 g/100 g eine nicht unerhebliche Menge an Sorbit, einem Süßstoff der in der Industrie als Zuckerersatz und Feuchthaltemittel eingesetzt wird.  Wenige Menschen können eine Sorbit unverträglichkeit besitzen oder entwickelt haben. Diese Personen sollten vom übermäßigen Verzehr von Pflaumen oder Pflaumenkuchen absehen. Ebenso sollten Menschen mit Fruktoseintoleranz Pflaumen meiden, da Sorbit bei der Verstoffwechselung in Fruktose umgewandelt wird.

Da jetzt genug über die positiven Eigenschaften der Pflaume geschwärmt, zurück zum Pflaumenkuchen.

Das klassische Plaumenkuchen Rezept basiert auf einem einfachen Mürbeteig, den Pflaumen und Streuseln.

Für den Mürbeteig des Pflaumenkuchens braucht man Mehl, Butter, Zucker, Vanillin-Zucker, Zitrone und Ei welches man alles zu einem glatten Mürbeteig verknetet.

Nachdem dies geschehen ist, müssen die in zwei Hälften oder geviertelten Pflaumen auf dem Teig verteilt und danach mit den leckeren Streuseln bedeckt werden. Die Streusel macht man aus Butter, Zucker, Mehl und Zimt was man zusammen verknetet oder verrührt.

Nur noch für eine Stunde bei 180 Grad in den Ofen gesteckt und der Pflaumenkuchen á la Oma ist fertig!

Foto “Pflaumen” veröffentlicht unter creative commons | erschienen bei flickr | erstellt von Elke Sisco

Kommentar verfassen