Eintopf von Mama – nicht nur für Studenten!

Eintopf von Mama – nicht nur für Studenten!

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

So ein Eintopf der hat es in sich und er gehört zu den Gerichten, die am zweiten und dritten Tag eher noch besser schmecken als frisch!  Woher ich das weiss? Weil meine Mama mir immer welchen mitgegeben hat in die Studentenbude, wenn mal wieder keine Zeit war oder die Küche noch nicht eingebaut war :-)

Für dieses zünftige Mahl für vier Personen braucht ihr:

  • 600 g Rinderbeinscheibe
  • 500 g Rindergulasch
  • 1 Bund Suppengrün (wenn möglich frisch)
  • 1 große rote Gemüsezwiebel
  • 5 Kartoffeln
  • 1 Glas weiße Bohnen aus der Konserve, gegart und abgetropft
  • 2 gewürfelte Tomate
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Tomatenmark
  • Thymian
  • Salz, schwarzen Pfeffer, Paprika (edelsüß), Zucker

Als erstes kümmern wir uns um das Fleisch. Bratet es in einem Topf mit reichlich Öl von allen Seiten an. Dann nehmt ihr das Fleisch noch einmal heraus und stellt es kurz zur Seite. Während das Fleisch brät, könnt ihr bereits die Zwiebel und das Suppengrün in Würfel und/oder Ringe schneiden und alles im selben Topf andünsten. Dann gebt ihr Tomatenmark und die geschälten und klein gewürfelten Knoblauchzehen hinzu und bratet das alles kurz mit.

Nun ist das Fleisch wieder an der Reihe. Dieses einfach zusammen mit der Gemüsebrühe wieder in den Topf dazu geben. Jetzt ist die Zeit das Ganze so kräftig wie gewünscht zu würzen – jeder nach seinem Geschmack. Spart aber nicht mit dem Salz – die Kartoffeln werden später einiges davon wieder aufsaugen. Wer es scharf mag, kann gerne noch etwas Chili hinzugeben. Dann das Ganze mit einem Deckel zudecken und bei niedriger Temperatur zwei Stunden köcheln lassen.

Dann die Kartoffeln schälen und würfeln und in den Eintopf geben. Und das Ganze noch eine weitere Stunde köcheln lassen. Zu guter Letzt noch die Bohnen und Tomaten zugeben und etwa eine Viertelstunde mitkochen lassen. Dann ist der leckere Eintopf fertig.

Zugegeben – der leckere Eintopf ist kein Schnellgericht, jedoch das wirklich perfekte Abendessen an einem winterlichen Sonntag, den man gemütlich zu Hause verbringen möchte oder für arme Studenten die in der unfertigen Bude sitzen und keine Zeit zum Kochen haben während sie über Einrichtungsideen für die Küche grübeln und ihre Mietkaution zurück holen.

Wer eher auf Linseneintopf steht, der findet hier ein leckeres Rezept.

Bildquelle: Josef Türk | Flickr CC BY-SA 2.0

Comments

  1. Ja, so ein richtig schöner Eintopf ist was super tolles. Selbst im Hochsommer kann ich einfach die Finger nicht davon lassen ;-)
    Gruß Tom

  2. Danke für das tolle Rezept! Jetzt weiß ich ja schon, was ich am Wochenende essen werde. Eintopf hatte ich lange nicht mehr :-)

    Grüße
    Anna

Kommentar verfassen