Kindheitserinnerung: Flädlesuppe von Oma

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Es gibt Gerichte, die verbindet man unweigerlich mit seiner Kindheit! Für mich sind das Pfannkuchen und Flädlesuppe. Meine Oma hat extra immer mehr Pfannkuchen gemacht, damit der „arme Jung“ am nächsten Tag auch welche in der Suppe hat. Ich habe vor kurzem gesehen, dass es dieses Meisterwerk der Kochkunst (!) als Fertigsuppe gibt. Leute, so geht das nicht!!!

Deswegen kommt hier nun ein Rezept für eine selbst gemachte Flädlesuppe. Alles andere kommt geschmacklich einfach nicht heran.

Zutaten für Flädlesuppe

  • 125 g Mehl
  • 1/4 l Milch
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Salz
  • etwas Sprudel
  • 1 l Rinderbrühe
  • Gewürze



Zubereitung der Flädlesuppe

Ok, wer es bis jetzt noch nicht weiß: Flädle sind einfach Pfannkuchen, in Streifen geschnitten. Um diese herzustellen, wird aus Mehl, Milch, Eiern, Salz und ein wenig Sprudel ein Teig hergestellt. Aus diesem werden dann einfach in einer Pfanne dünne Pfannkuchen gebacken (deshalb gibt es die oft einen Tag früher, um dann aus den Resten die Suppe zu machen). Die Pfannkuchen werden dann aufgerollt und in Streifen geschnitten. Jetzt einfach die Rinderbrühe zum Kochen bringen und die Flädle hinein geben. Zum Schluss das Würzen nicht vergessen und dann heißt es: Guten Appetit und in Erinnerung schwelgen! :-)

Comments

  1. Coole Event Agentur Berlin says:

    Ich bin persönlich auch gegen Fertiggerichte : P
    Deshalb große Freude über dieses Rezept. Klingt toll- wird nachgekocht.

Kommentar verfassen