Grießschnitten – Mareikes Lieblings-Grießschnitten

Grießschnitten – Mareikes Lieblings-Grießschnitten

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Nach mehrfacher Nachfrage zeige ich heute ein ziemlich einfaches Zwischengericht:
Das Grießschnitten Rezept.
Ob als Nachtisch, als Frühstück oder als Mittagessen, besonders gut schmecken mir die Grießschnitten in der Pfanne paniert und mit Apfelmus oder Apfelkompott serviert.
Der große Vorteil bei den Grießschnitten, sie sind ruckzuck zubereitet und ich esse sie immer wieder gerne.
Überrascht doch eure Mutter zum Muttertag, statt mit einem Muttertagsgedicht doch mal mit diesem leckeren Rezept.
Da heute nicht nur Mareike, sondern alle anderen Kinder sich daraufstürzten, hier das einfache aber leckere Grießschnitten Rezept

Grießschnitten paniert

Man benötigt dafür folgende Zutaten (gerechnet für 4 – 6 Personen):

  • ca. 400 gr. Hartweizengrieß
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eßl. Zucker
  • 1 Stück (Teelöffel) Butter
  • ca. 1,2 l Milch
  • 1 Ei

Zubereitung der Grießschnitten

Zuerst einen größeren Kochtopf auf den Herd stellen. Die Butter darin mit der Milch erhitzen. Wärenddessen Salz und Zucker einrühren. Wenn sich die Flüssigkeit erwärmt hat, wird der Hartweizengrieß unter ständigem rühren hinzugegeben.
Beachtet, dass ihr einen stabilen Schneebesen hierfür verwendet.
Wenn die Masse fester wird, gebt ihr das Ei hinzu und rührt dieses mit ein. Der Hartweizengrieß wird weiter hinzugegeben, bis eine feste Masse entsteht. Das ist dann Gefühlssache, deshalb auch die ca. Angabe bei der Milch und dem Weizengrieß.
Herdplatte ausschalten und einige Zeit weiterrühren.
Die ganze Masse wird dann gleichmäßig auf einem großen Brett verteilt. Die Dicke sollte hier bei ca. 1 – 1,5 cm liegen.
Die Grießmasse dann erkalten lassen.

Panieren der Grießschnitten

  • Paniermehl
  • 1 Ei

Nach dem abkühlen, die Grießmasse in gleichmäßige Stücke schneiden. Ergibt so ca. 12 Stück, ist aber, je nach Größe, jedem selbst überlassen.
Eine Pfanne auf dem Herd erhitzen und Butter oder Margarine darin schmelzen.
Währenddessen werden die einzelnen Grießschnitten in dem verquirlten Ei und dem Paniermehl gewendet. Die panierten Grießschnitten dann in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldgelb anbraten.
Falls die Grießschnitte nicht sofort gegessen werden, könnt ihr diese auch im Bachofen bei ca. 80 °C – 100 °C warmhalten.
Zu den Grießschnitten reiche ich immer Apfelmus oder Apfelkompott.
Und nie bleibt etwas davon übrig.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!


Incoming search terms:

Trackbacks

  1. […] Spätzlemehl, wird auch Weizendunst genannt, welches in der Beschaffenheit zwischen Mehl und Grieß liegt. Dadurch soll das Wasser besser aufgenommen und der Teig kräftiger werden. Für meine […]

Kommentar verfassen