Herbstrezepte: Der Kürbis mal anders

Herbstrezepte: Der Kürbis mal anders

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Kürbis mal anders? Herbstzeit heißt Kürbiszeit! In den meisten Fällen denkt man nun an eine Kürbissuppe, welche durchaus auch zu meinen Lieblingsmahlzeiten im Herbst gehört. Ob püriert, oder mit leckeren Kürbisstückchen ist die Suppe sicherlich eine der besten Herbstgerichte.

Doch es geht auch anders. Darum möchte ich euch nun zwei weitere, sehr leckere Rezepte vorstellen. Das Kürbis-Gulasch und die Kürbis-Puffer.

Kürbis: Obst im Herbst

Spaghettikürbis

Spaghettikürbis

Ganz recht, der Kürbis ist kein Gemüse, wie vielleicht viele denken. Botanisch gesehen ist er, genauso wie die Gurke, nämlich eine Beere. Genauer gesagt eine Panzerbeere, da die Außenhaut der Beere sehr hart ist.

Definition:
„Eine Beere ist eine Schließfrucht, die aus einem einzigen Fruchtknoten hervorgegangen ist. Die Fruchtwand ist auch noch bei der Reife saftig, oder zumindest Fleischig. Die Beere ist meist rundlich, kräftig gefärbt und hat mehr als einen Samen.“

Der Kürbis ist gesund!

Eine tolle Eigenschaft ist der Reichtum an Provitamin A (Carotin) und der hohe Wassergehalt, welcher bei ca. 90 Prozent liegt. Außerdem enthält das Obst sehr wenig Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate, was ihm einen hohen diätischen Wert verleiht. Er ist natriumarm und kaliumreich, ist gut geeignet bei Gicht und wirken Harntreibend. Im Fruchtfleisch ist viel Kieselsäure enthalten, die sich positiv auf das Bindegewebe, Haut und Nägel auswirkt. Kaltgepresstes Kürbiskernöl, welches aus den Kernen des Steierischen Ölkürbis gewonnen wird, enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren und hat einen Hohen Vitamin E-Gehalt und wirkt cholesterinspiegelsenkend.

So ist der Kürbis lange haltbar

Besonders Winterkürbise, die es jetzt in großer Zahl gibt, eignen sich zum Einlagern. Der Lageraum muss natürlich kühl und trocken sein. Am besten Lagert man ihn aufgehängt in einem Netz. So bleiben sie im schnitt 3 Monate genießbar. Auch Sommerkürbisse lassen sich tiefgekühlt gut lagern. Dazu schneidet man das Fruchtschleisch in Stücke, und blanchiert diese ca. zwei Minuten. Werden die eingefrohrenen Kürbise verwendet, einfach unaufgetaut dünsten.

Zwei leckere Kürbisrezepte

Nach diesem kleinen Kürbisexkurs nun zu den beiden Rezepten. Das Kürbis-Gulasch ist eher ein einfaches Rezept und ist schnell umzusetzen. Für die Kürbis-Puffer ist etwas mehr Geschick von nöten, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Die Mengenangaben entsprechen Gerichten für ca. vier Personen.

Kürbis Gulasch

Das Braucht ihr für das Kürbis Gulasch:

  • 750g Kürbis
  • 500g mageres Schweinefleisch
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Öl
  • 30g Butter oder Margarine
  • 1 EL Mehl
  • 1/4 Liter Fleischbrühe
  • 1/8 Liter trockener Wein
  • 1 Päckchen gemischte Kräuter
  • 4 EL Cremè frâiche

Zunächst wird der Kürbis geschält und genauso wie das Schweinefleisch in kleine würfel geschnitten. Zwiebeln und Knoblauchzehen werden gepellt und fein gehackt. Das Fleisch in erhitztem Öl scharf anbraten und danch direkt wieder herausnehmen.
Die Butter im Öl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig braten, Kürbis zufügen und kurz andünsten. Das Fleisch wieder ein den Topf geben und alles mit dem Mehl bestäuben. Danach mit der Fleischbrühe und dem Wein ablöschen. Zugedeckt etwa 30 Minuten bei milder Hitze schmoren lassen.
Nach 20 Minuten die gefrohrenen Kräuter hinzufügen und das Gulasch pikant mit Pfeffer und Salz würzen. Zum Abschluss die Cremè frâishe einrühren.

Dazu Salzkartoffeln oder Nudeln reichen.

Kürbis-Puffer

Hier die Zutaten für die Kürbis-Puffer:

  • 600g Kürbis
  • 400g Zucchini
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 4-5 EL Mehl
  • 4 Eier
  • 4 Eigelb
  • 300g Schmand
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Den Kürbis schälen und entkernen. Die Zucchini waschen, Stiel- und Blütensatz entfernen und beides raspeln. Alles in ein Sieb geben mit 1 TL Salz bestreuen und Saft ziehen lassen.
Die Frühlingszwiebeln samt grünen Röhrchen sehr fein schneiden. Die Schalotten pellen und fein würfeln. Die Knoblauchziehen ebenfalls pellen und sehr fein schneiden. Die Petersilie waschen und klein hacken. Das ganze Gemüse in ein Sieb geben und sehr gut auspressen.
Alles mit den restlichen Zutaten zusammen in einer Schüssel mischen und das Mehl darüber sieben.
Die Eier und das Eigeblb verquirlen und gut mit dem Gemüse vermischen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Masse mit einem Löffel portionieren und im nicht zu heißen Öl anbraten, bis die Kürbis-Puffer auf beiden Seiten gold-braun sind.
Den Schmand mit 1/2 TL Saltz vermischen. Schnittlauch in feine Röllchen geben und in den Schmand rühren. Als Dipp zu den Kürbis Puffern reichen.

Titelbild: Flickr.com

Incoming search terms:

Trackbacks

  1. […] Bei einem Besuch der Steiermark wird einem zum Beispiel vor allem die vielfache Verwendung von Kürbis  auffallen, der Bestandteil vieler Gerichte ist, sei es Kürbissuppe oder auch als Spezialität, […]

Kommentar verfassen