Heutige Krönung zum Held am Herd: Michaela

Heutige Krönung zum Held am Herd: Michaela

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Nachdem wir euch das letzte Mal Dorothée als echte Heldin am Herd vorgestellt hatten, geht der Titel nun verdient an Michaela. Was sie gerne kocht und was sie nicht so mag beim Essen erfahrt ihr in folgendem Interview.

Unsere „Held am Herd Vorspeise“:

Frage 1: Wo und über was bloggst du?

Geboren wurde mein Blog am beschaulichen Bodensee. Seit kurzem studiere, lebe und koche ich aber in Köln. Von hier aus zeige ich, was in meiner Küche passiert wenn mich wieder die cookmania befällt. Dabei versuche ich nicht nur schnöde Rezepte zu veröffentlichen, sondern auch einen Blick über den Tellerrand in mein Leben zu geben.

Frage 2: Was sind deine Lieblingsaktivitäten neben Kochen und Bloggen?

Neben kreativen Aktivitäten wie Fotografieren und Zeichnen liebe ich es zu Zocken. Auch mag ich diverse Sportarten wie Fußball, Football oder Baseball. Allerdings eher passiv als Zuschauer. Ansonsten lebe ich ein typisches Studentenleben und verbringe meine Zeit mit Freunden an der Uni, am Rhein oder in Cafés und Kneipen.


Nun der „Held am Herd Hauptgang“:

Frage 3Was ist dein absolutes Lieblingsgericht?

Früher hätte ich sofort ganz laut Lasagne und Caesar Salad geschrien. Seit ich allerdings in Köln wohne, ist es wohl eher Pommes Spezial. Pommes gehen einfach immer. Tag und Nacht. Egal wie viel man vorher gegessen oder getrunken hat. Lecker auch mit Erdnusssoße!

Frage 4: Was sind deine Heldentaten beim Kochen? Also auf welches Gericht bist du besonders stolz? 

Besonders stolz bin ich auf den Toad-Kuchen, den ich mal für  meinen Mitbewohner zum Geburtstag gebacken habe. Er war einer meiner ersten Versuche mit Fondant und man erkennt sogar, was es sein soll :-D

Frage 5: Selbst bei Helden kann auch mal das ein oder andere schief laufen. Ein wahrer Held steht aber zu seinen Fehlern. Was also ist dein lustigster Fail in der Küche?

Ich vergesse irgendwie ständig essentielle Zutaten. Sei es der Zucker im Kuchen oder die Hefe im Brot. Ein Wunder, dass ich bei Kartoffelgratin noch nie die Kartoffeln vergessen habe. Was aber wirklich immer schief geht bei mir sind Kartoffelklöße. Jedes Jahr zum traditionellen WG-Weihnachtsessen will ich Klöße machen und jedes Mal endet der Versuch (nachdem ich Stunden in der Küche verbracht habe) mit einer großen Matschepampe im Topf und dann müssen Fertigklöße  herhalten.

Frage 6: Zu einem gelungen Essen gehören für mich…

Gesellschaft. Das beste Essen ist nur halb so gut, wenn man alleine is(s)t.

Frage 7:  Richtig schlechtes Essen ist für mich…

Mensaessen. Ich frage mich jedes Mal, wie man selbst die einfachsten Gerichte so versauen kann. Selbst in Großküchen sollte es möglich sein Gemüse nicht steinhart und versalzen zu servieren.

Das Held am Herd Dessert:

Du hast Anmerkungen oder sonstige Themen, die dir auf dem Herzen liegen und du uns mitteilen willst? Dann ist hier die Möglichkeit dazu. 

Ich grüße meine Mama!

Nein im ernst. Ich finde eure Aktion „Herdheld der Woche“ wirklich eine sehr schöne und spannende Idee. Generell finde ich die Vielfalt der Foodblogs immer wieder toll und freue mich auch unter dem interaktiven und lustigen Austausch mit anderen Bloggern und Lesern.

Bildquelle: Peter Kästel  / pixelio.de, CC BY-SA 2.0

Comments

  1. Schöne Idee und feines Interview – Infos zur Person hinter dem Blog sind schon was besonderes :)

    LG, Ela von http://transglobalpanparty.blogspot.com

Kommentar verfassen