Hokkaido-Kürbissuppe

Hokkaido-Kürbissuppe

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Hokkaido-Kürbissuppe ist eines meiner Lieblingsessen im Herbst. Überhaupt gehört Kürbis zu meinen Lieblingsgemüsen, denn er lässt sich unglaublich vielfältig einsetzen, in Suppen, Eintöpfen oder Kuchen ist er eine leckere Ergänzung für den täglichen Speiseplan. In den letzten Tagen habe ich ein paar interessante (und für mich neue) Kürbissuppenrezepte bei verschiedenen Bloggern gefunden, zum Beispiel eine Türkische Kürbissuppe, eine Pikante Kürbissuppe oder die Kürbis-Kartoffel-Suppe, die ich in der nächsten Zeit gerne nachkochen möchte.
Zuerst möchte ich euch aber  mein Rezept für eine einfache Hokkaido Kürbissuppe verraten. Ich denke, dass zwar viele wissen, wie man eine Kürbissuppe zubereitet. Aber für die, die es noch nicht wissen, kommt jetzt folgendes (Grund-) Rezept:

Einfache Hokkaido Kürbissuppe

Zutaten zur Kürbissuppe

  • Hokkaido (etwa 1kg)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Möhre / Karotte
  • 1 l Gemüsebrühe (zum Aufgießen)
  • 125 ml Sahne oder etwas Milch
  • Salz
  • Pfeffer

Kürbissuppe

Zubereitung der Kürbissuppe

Den Kürbis gründlich waschen, (Hokkaidokürbis muss nicht geschält werden) und entkernen. Anschließend in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel und die Möhre schälen und in grobe Stücke schneiden. Den Knoblauch ebenfalls schälen und klein schneiden. Als erstes die Zwiebel und den Knoblauch in Öl, bzw. Butter leicht anschwitzen. Dann den Kürbis und die Möhre dazugeben und auch etwas andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und auffüllen, bis der Kürbis ca. 1 Fingerbreit mit Flüssigkeit bedeckt ist. Jetzt kochen lassen, bis der Kürbis schön weich ist. Danach etwas abkühlen lassen, mit dem Mixstab pürieren, bis die Suppe schön cremig ist. Jetzt noch die Sahne dazugeben und nochmals kurz aufkochen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Falls die Suppe etwas zu dick sein sollte, einfach noch ein bisschen Wasser dazu, gut umrühren und nachwürzen.
Um die Suppe noch etwas zu verfeinern, kann man, im Teller zum Beispiel noch etwas Kürbiskernöl darüber träufeln oder Petersilie und gebratene Speckwürfel dazugeben!
Die Suppe kann natürlich auch aus anderen Kürbissorten zubereitet werden, dann bereite ich sie aber wie die Kürbissuppe aus dem Ofen zu, um mir das anstrengende Schälen zu ersparen.

Incoming search terms:

Trackbacks

  1. […] heißt Kürbiszeit! In den meisten Fällen denkt man nun an eine Kürbissuppe, welche durchaus auch zu meinen Lieblingsmahlzeiten im Herbst gehört. Ob püriert, oder mit […]

  2. […] mal anders? Herbstzeit heißt Kürbiszeit! In den meisten Fällen denkt man nun an eine Kürbissuppe, welche durchaus auch zu meinen Lieblingsmahlzeiten im Herbst gehört. Ob püriert, oder mit […]

Kommentar verfassen