Die Renaissance der Pastinake – Zubereitung der Pastinake

Die Renaissance der Pastinake – Zubereitung der Pastinake

 

Ein längst vergessenes Ur-Gemüse erlebt derzeit eine Renaissance, die Pastinake. In immer mehr Feinschmecker-Restaurants werden sie in den unterschiedlichsten Zubereitungsarten kredenzt.
In England und den USA gelten Pasinaken als Weihnachtsgemüse. Sie schmecken um einiges würziger als z.B. Karotten. Pastinaken werden im angelsächsischen Raum „parsnip“ sind ein Wurzelgemüse und eines der ältesten Grundnahrungsmittel. Die weisse, längliche Wurzel ist bei uns fast in Vergessenheit geraten. Sie wird in der Regel ab Oktober geerntet und ist ein typisches Wintergemüse. Die Pastinake ähnelt ein wenig weißem Rettich und der Karotte. Sie ist eine der ältesten, europäischen Sammelpflanzen unserer Ur-Bevölkerung und war bereits lange vor Karotte oder Kartoffel ein Grundnahrungsmittel. Schon bei den Pfahlbauern stand die Pastinake schon auf dem Speiseplan.

[Read more…]

Hühnersuppe – das Hausmittel gegen Erkältungen

Die Temperaturen draußen sind richtig winterlich. Kein Wunder also, dass sich im Moment viele meiner Bekannten mit einer Erkältung plagen, überall grassieren Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung oder einfach nur als warmen Seelentröster koche ich mir gerne eine „Goldene Hühnersuppe“. [Read more…]

Incoming search terms:

Eintopf von Mama – nicht nur für Studenten!

Eintopf von Mama – nicht nur für Studenten!

So ein Eintopf der hat es in sich und er gehört zu den Gerichten, die am zweiten und dritten Tag eher noch besser schmecken als frisch!  Woher ich das weiss? Weil meine Mama mir immer welchen mitgegeben hat in die Studentenbude, wenn mal wieder keine Zeit war oder die Küche noch nicht eingebaut war :-)

Für dieses zünftige Mahl für vier Personen braucht ihr: [Read more…]

Incoming search terms:

Ägyptische Linsensuppe

Ägyptische Linsensuppe

Ägyptische Linsensuppe – Ägypten, für viele ein traumhaftes Reiseziel. Neben prachtvollen Städten, endlosen Wüsten und einer fernen Kultur, hat das Land aber auch viel Kulinarisches zu bieten. Leider bekommt kaum ein Tourist dessen Traum „Urlaub Ägypten“ heißt viel mit von den einheimischen Gerichten. Die Hotels haben sich meist den europäischen Küchen angepasst, aber auch in der Öffentlichkeit sieht man kaum ein Ägyptisches Gericht. Wenn Einheimische in ein Restaurant gehen, dann sicherlich um etwas nicht alltägliches zu essen.

Suppen

Mit zu den beliebtesten Gerichten in Ägypten zählen die Suppen. Der Star unter diesen, ist die Linsensuppe, die gerne und immer gegessen wird. Das arabische Wort für Suppe (Schurba) leitet sich übrigens vom Wortstamm schariba ab, was trinken bedeutet. Das heißt, Suppen wurden in Ägypten ursprünglich getrunken und nicht mit dem Löffel verzehrt.

Zutaten der Ägyptischen Linsensuppe:

  • 2 TL Salz
  • 5 Zwiebeln
  • 3 El Butter
  • 8 Knoblauchzehen
  • EL Kreuzkümmel
  • 1 L Wasser
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Zitrone
  • 1 Lorbeerblatt
  • 350 g Linsen, grün oder braun

Zubereitung der Ägyptischen Linsensuppe

Linsensuppe

Linsen

Bevor alles losgeht, müssen die Linsen im Wasser ca. 1 Stunde quellen. Für mehr Aroma wird der Knoblauch geschält und 2 Knoblauchzehen sowie das Lorbeerblatt zu den Linsen gegeben. Nun zieht der Knoblauch und das Lorbeerblatt im Einweichwasser mit und gibt Geschmack ab.

In der Zeit, in der die Linsen quellen, werden die restlichen Knoblauchzehen gehackt und zusammen mit dem Kreuzkümmel und etwas Salz in einem Mörser zerstoßen. Nun alle Zwiebeln würfeln und mit der Hälfte der Knoblauch-Kümmel-Mischung in zerlassener Butter unter Wenden goldgelb braten.

Nach dem Quellen werden die Linsen samt Einweichwasser zum Knoblauch gegeben. Wurde alles zum kochen gebracht, muss alles bei schwacher Hitze für 45 bis 60 Minuten weiter kochen. Sind die Linsen weich, wird die Linsensuppe durch ein Sieb gestrichen und wieder erhitzt.

Unter rühren schmeckt man nun die Linsensuppe mit der restlichen Knoblauchmischung, Salz und etwas Zitrone ab. Oft werden auf die Linsensuppe zum Schluss auch geröstete Zwiebeln gestreut oder hineingeben.

Artikelbild: wilhelmja | Flickr (CC BY-SA 2.0)

Incoming search terms: