Kulinarische Reise: Teil 1 – Spezialitäten aus Österreich

Kulinarische Reise: Teil 1 – Spezialitäten aus Österreich

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Spezialitäten aus Österreich – Andere Länder, andere Sitten. Dies gilt sowohl für die kulturellen Bräuche, aber verstärkt natürlich auch für das Essen, was uns von HerdHelden besonders interessiert. Denn wir kochen zwar leidenschaftlich gerne selbst, lassen uns dabei aber immer wieder von ausgefallenen oder auch einfachen, leckeren Gerichten inspirieren. Dabei schauen wir oft auch mal über den Tellerrand hinaus und entdecken mit viel Spaß und Neugier Gewürz- und Speisekombinationen, die wir so noch nicht kannten. Dabei richten wir unser Augenmerk zunehmend auch auf die internationale Küche, die oft sehr viel mehr zu bieten hat, als in Deutschland bekannt.

Natürlich hat man auch in Deutschland mittlerweile eine große  Auswahl an internationalen Gerichten, von mexikanischen über chinesische, griechische, afrikanische Gerichte und mehr, aber in den meisten Fällen sind diese auf den Geschmack der Deutschen abgestimmt.

Wir wollen uns deswegen nun in unserer Serie auf eine virtuelle „kulinarische Reise“ in verschiedene Länder begeben, um einmal zu schauen, was dort so aufgetischt wird. Denn jedes Land, und meist auch jede Region innerhalb eines Landes, zeichnet sich durch individuelle, traditionelle  Gerichte aus. Beginnen wollen wir unsere Reise in unserem Nachbarland Österreich.

Die Wiener Küche

Denkt man österreichisches Essen, fällt einem sicher spontan das Wiener Schnitzel ein. Und tatsächlich handelt es sich bei diesem auch in Deutschland bekannten Gericht um eines der Spezialitäten aus der Wiener Küche. Paniert mit frischen, lockeren Semmelbröseln, mit Salz und Pfeffer gewürzt, in viel heißem Fett knusprig gold-gelb gebraten und anschließend traditionell mit „Erdäpfelsalat“ (Kartoffelsalat) oder auch „Häuptelsalat“ (Kopfsalat“) serviert, ist das Wiener Schnitzel ein Paradebeispiel für die leckere, aber bodenständige Küche Österreichs. Weiterhin bekannt ist die Sacher-Torte, eine Kuchenspezialität, die zu den Klassikern der Wiener Küche zählt. Es handelt sich dabei um eine Schokoladen Torte, die mit einer Marillenmarmelade und Schokoglasur im gleichnamigen Hotel Sacher angeboten wird.

Regionale Vielfalt

Doch Österreich zeichnet sich durch regionale Vielfalt beim Essen aus, weshalb nicht nur die Wiener Küche zu erwähnen ist. So hat jede Region (Tirol, Kärnten, Ober- und Niederösterreich, Salzburg, das Burgenland und die Steiermark) ihre eigenen Spezialitäten. Bei einem Besuch der Steiermark wird einem zum Beispiel vor allem die vielfache Verwendung von Kürbis  auffallen, der Bestandteil vieler Gerichte ist, sei es Kürbissuppe oder auch als Spezialität, die bei keinem Gericht fehlen darf, das Kürbiskernöl. Egal ob zum Salatdressing, zum Braten oder auch als Zugabe zu Vanilleeis, das „schwarze Gold“ findet hier vielseitige Anwendung. Auch Verhackert ist ein Klassiker in der Steiermark. Hierbei handelt es sich um einen Brotaufstrich aus gehacktem Speck.

Leckeres Essen bekommt man als Tourist in Österreich natürlich nicht nur in den Restaurants der Hotels in Graz, Wien oder den anderen großen Städten, sondern es lohnt sich auch, die kleinen Gaststätten und Restaurants zu erkunden, denn hier bekommt man wirklich traditionelles Essen serviert.

Weitere bekannte und auch unbekanntere Gerichte aus Österreich wären z.B.: Gulaschsuppe, Linsensuppe, Schweinsbraten mit Knödel, Beuschel, Back- und Brathendl, Serviettenknödel, Speckknödel, Apfelstrudel und noch viele weitere Gerichte.

Wohin geht die Reise?

Wenn auch ihr besondere Gerichte und Speisen aus anderen Ländern kennt oder eine Idee bzw. Anregung für unsere nächste Station der kulinarischen Reise habt, schickt uns einfach eine Mail oder postet ein Kommentar. Wir freuen uns über jede Anregung!

Bildquelle: www.bauwissen.at  / pixelio.de, CC BY-SA 2.0

Kommentar verfassen