Immer wieder montags: Einfache Karottensuppe

Immer wieder montags: Einfache Karottensuppe

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Wir hatten heute Mittag noch einen schönen Bund Karotten im Kühlschrank, der sich bis jetzt erfolgreich im Gemüsefach versteckt hatte und so langsam verbraucht werden musste. Die schnellste Lösung: eine einfache Karottensuppe.

Zutaten für die Karottensuppe

  • 300 g Möhren
  • 1 EL kalt gepresstes Olivenöl (oder Butterschmalz)
  • 2 mittlere Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 große Zwiebel, gehackt
  • 3 Tassen Gemüsebrühe oder Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • feinkörniges Meersalz


Zubereitung der Karottensuppe

Zuerst die Karotten gründlich schrubben oder schälen, ganz nach Geschmack. Anschließend in kleine Stücke schneiden und zur Seite stellen. Das Olivenöl in einem großen, schweren Topf erhitzen. Den Knoblauch und die Zwiebeln darin anbraten, bis die Zwiebeln anfangen, glasig zu werden. Nun die Karotten zugeben und ebenfalls andünsten. Mit der Brühe oder Wasser aufgießen. Jetzt bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Karotten weich sind. Das Ganze vom Herd nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen.
Anschließend die Suppe mit einem Stabmixer pürieren (manchmal lasse ich die Suppe ein bisschen stückig, manchmal püriere ich sie ganz glatt) und dann den Zitronensaft dazugeben. Alles mit Salz abschmecken. Achtung: Wenn man Gemüsebrühe verwendet hat, braucht man natürlich weniger Salz als beim Aufgießen mit Wasser. Die Suppe in Tellern anrichten und zum Schluss einen kleinen Schluck gutes Olivenöl in die Mitte geben. Tipp: Bestens schmeckt auch geröstetes Sesamöl oder rotes Chiliöl dazu. Für etwas mehr Biss kann man gebratene Halloumi Würfel oder Croûtons in die Suppe geben. Eine weitere köstliche Variante entsteht, wenn man neben den Croûtons ein klein geschnittenes Spiegelei in die Suppe gibt.

Die richtige Auswahl der Möhren

Ich kaufe meist Bund-Karotten, die noch das schöne Grün dran haben. Nachbars Kaninchen sollen sich schließlich auch freuen. :-) Dabei ist darauf zu achten, dass die Blätter der Karotten frisch und nicht welk sind und die Karotten selbst eine schöne leuchtende Farbe haben. Wenn sie sich eher gummiartig anfühlen, sollte man sie lieber liegen lassen. Da ich kein Freund von unnötiger Küchenarbeit bin, spare ich mir oft die Arbeit, die Karotten zu schälen. Nur, wenn sie besonders schmutzig sind oder die Schale dicker und härter als ich es mag, schäle ich sie. Ansonsten werden die Karotten nur gründlich mit der rauen Seite eines Schwammes geschrubbt. In der Regel funktioniert dieser Trick sehr gut.

Köstliche Suppen

Neben einfachen Karottensuppen lassen sich Möhrensuppen mit weiteren Zutaten aufpeppen. Unsere Karotten Ingwer Suppe ist ein schönes Beispiel dafür. Und auch in der Frühlingssuppe dürfen Möhren nicht fehlen.

Incoming search terms:

Trackbacks

  1. […] wir letzte Woche eine einfache Karottensuppe hatten, möchte ich euch heute eine weiterentwickelte Form vorstellen. Dieses Mal mit Ingwer.Die […]

Kommentar verfassen