Palak Paneer Spinat mit indischem Frischkäse

Palak Paneer Spinat mit indischem Frischkäse

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Heute habe ich mal wieder ein indisches Rezept gekocht. Palak Paneer ist ein eher mildes, traditionelles, vegetarisches Gericht aus Nordindien, das aus Palak (Spinat) und Paneer (indischer Frischkäse) besteht. Paneer wird aus Kuhmilch hergestellt und hat eine ähnliche Konsistenz wie Tofu. Er ist leicht gesalzen und man kann ihn, mit etwas Glück,  im Asialaden kaufen oder auch einfach selbst machen.

Zutaten:

Palak Paneer Spinat
2 Liter Milch
4 EL Zitronensaft
2 EL Joghurt
4 EL Pflanzenöl
150 g fein geschnittene Zwiebeln
1 TL Kreuzkümmel
4 fein gehackte Tomaten
½ TL Chilipulver
½ TL Kurkuma
1 ½ TL Salz
500 g fein gehackter Spinat
50 ml Sahne
½ TL Korianderpulver
½ TL Garam Masala
2 cm frischer Ingwer

Paneer – Zubereitung

Die Milch in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und Zitronensaft und 2 EL Joghurt einrühren, bis die Milch ausflockt. Eventuell muss sie dazu nochmals kurz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und die Milchmischung etwa 5 Minuten stehen lassen.
Ein Sieb mit einem Küchentuch auslegen. Die geronnene Milch durch das Tuch gießen und die Flüssigkeit abtropfen lassen. Die Ecken des Tuches zusammenfassen und so viel Wasser, wie möglich herausdrücken. Das Tuch mit dem Käse wieder in das Sieb geben und an einem kühlen Platz ca. 3 Stunden stehen lassen, bis der Käse sehr fest ist und die ganze Molke abgetropft ist. Wer mag, kann den Paneer jetzt auch salzen. Für das Palak Paneer die Masse in 4 cm große Würfel schneiden.
Man kann den Paneer auch sehr gut schon einen Tag vorher zubereiten und bis zum Verbrauch in den Kühlschrank stellen.

Palak Paneer Zubereitung

Öl im Wok erhitzen, Zwiebeln und Kreuzkümmel zugeben und unter Rühren goldbraun anbraten. Die Tomaten zufügen, umrühren und zugedeckt ca. 5 min. kochen, dabei ab und zu umrühren. Mit Chili, Kurkuma und Salz würzen. Spinat, Paneerstücke und die Sahne zugeben, vorsichtig unterrühren (die Paneerstücke sollen nicht zerfallen). Zugedeckt bei geringer Hitze ca. 10 – 15 min. köcheln lassen. Ingwer in Streifen schneiden. Zum Schluss Koriander, Garam Masala und Ingwerstreifen zugeben und einige Minuten weiterköcheln lassen. Fertig!

Das Garan Masala mache ich in letzter Zeit übrigens immer selbst, nach diesem tollen Rezept der Koch-Banausen. Als Beilage passt Basmatireis oder indisches Naanbrot.
Palak Paneer Spinat RezeptSchmeckt auch aufgewärmt sehr lecker (falls überhaupt was übrig bleibt), weil die Gewürze dann richtig durchgezogen sind. Bevor jetzt die Fragen kommen: „Darf man denn Spinat wieder aufwärmen?“ Ja man darf – es besteht zwar tatsächlich die Möglichkeit, dass sich durch mehrmaliges Erwärmen oder sehr langes Warmhalten von Spinat Nitrat in Nitrit verwandelt und schließlich das Nitrit in giftige Nitrosamine, die vor allem für Kinder gefährlich werden können. Aber wenn man Spinatgerichte, die wieder aufgewärmt werden sollen, sollten zügig abgekühlen lässt, also nicht lange warm hält oder lange bei Zimmertemperatur stehen lässt, und im Kühlschrank aufbewahrt (maximal 2 Tage), sollte nichts passieren. Nitratreiche Gemüsesorten, wie Spinat, Mangold, Blattsalate, Rettich, Radieschen) sollte man sowieso nur in ihrer Hauptsaison kaufen, da es dann nitratärmer ist als Treibhausgemüse.

Incoming search terms:

Kommentar verfassen