Pizzateig machen – besser als beim Italiener?

Pizzateig machen – besser als beim Italiener?

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Pizzateig machen – besser als beim Italiener? Na, ob das funktioniert? Pizzateig machen ist bei allen Pizzabäckern ungefähr gleich. Was in der Pizzeria um die Ecke das ausschlaggebende für eine gute Pizza ist, ist der Pizzaofen. Hierbei können höhere Temperaturen als am heimischen Herd zum Backen verwendet werden.
Wichtig ist aber auch der Pizzateig, was man dafür braucht und wie er gemacht wird. Deshalb heute mal ein Rezept, um einen Pizzateig zu machen. Für den späteren Belag könnt ihr eure eigene Kreativität einsetzten.
Pizzateig machen

Pizzateig machen – die Zutaten

  • 500 gr. Mehl
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 Teel. Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 30 gr. Hefe
  • etwas Mehl zum Verarbeiten

Pizzateig machen – die Zubereitung

In eine große Schüssel das Mehl mit dem Salz hineinsieben. In die Mitte des entstandenen „Berges“ eine Mulde formen.
100 ml lauwarmes Wasser in eine Tasse geben. Darin den Zucker und die frische Hefe verrühren. Die Tasse dann für 5 Minuten an einen warmen Ort stellen. Es sollten sich dann leichte Blasen in der Hefeflüssigkeit bilden.

Danach wird die aufgelöste Hefe mit dem Olivenöl in die Mehlmulde gegossen und alles zusammen vermengt. Falls Flüssigkeit fehlen sollte, einfach von dem restlichen lauwarmen Wasser portionsweise hinzugeben.
Der Teig sollte sich nach einiger Zeit von der Schüssel lösen. Danach wird er auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. fünf bis zehn Minuten durchgeknetet.
Die Schüssel wird mit heißem Wasser ausgewaschen und dann abgetrocknet. Danach die Schüssel dünn mit Mehl ausstreuen.
Der Pizzateig wird zu einer Kugel geformt und wieder in die Schüssel gelegt. Um das Aufgehen des Teiges zu verbessern, wird der Pizzateig auf der Oberfläche kreuzweise eingeschnitten. Die Schüssel mit einem Geschirrhandtuch abdecken. Beim Pizzateig machen ist es jetzt wichtig, dass die Schüssel für ca. eineinhalb Stunden an einen warmen Ort gestellt wird. Der Pizzateig sollte danach ungefähr das doppelte Volumen erreicht haben.

Nun den aufgegangenen Pizzateig aus der Schüssel lösen und auf der bemhlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten. Ihr könnte jetzt den ganzen Teig nehmen, um auf einem rechteckigen Backblech eine große Pizza zu machen. Oder, ihr portioniert den Pizzateig zu Kugeln. Jede Kugel wird dann zu dicken Scheiben flach gedrückt und danach in alle Richtungen zu einer runden Platte ausgerollt. Zum Ende hin (ca. 1/2 cm Dicke) wird die Platte mit dem bemehlten Handrücken nach außen gezogen, so dass ein erhöhter Rand entsteht. Der Pizzateig in der Mitte sollte ca. 3 mm dick sein.

So – und jetzt viel Spass beim Belegen.
Eine Frage bleibt aber offen: Pizzateig machen – besser als beim Italiener?

Vielleicht?

Pizzateig machen

Pizzateig selber machen – ein Genuss für den Pizzaliebhaber

 

Hier noch ein Video zum Pizzateig machen

– auch interessant –

 

 

Comments

  1. Das Rezept ist super.
    Der ausschlaggebende Punkt ist jedoch die Zeit die man dem Teig zum gehen gibt.
    mindestens über Nacht sollte der Teig schon gehen dürfen :-)

    • Pizzateig machen und über Nacht gehen lassen – geht auch. Ich nutze aber immer einen warmen Ort, sprich den Backofen, bei niederer Temperatur. Dann geht´s einfach schneller und ich kann meine Pizza noch am gleichen Abend genießen. Apropo, Pizzateig machen…

  2. Maximilianoo says:

    Pizzateig machen, geht das nicht auch sehr gut im Brotbackautomaten?
    Habt ihr hier Erfahrungen dazu? Da könnte ich mir beim Pizzateig machen das kneten sparen;-)

Kommentar verfassen