Rezept Omelette gefüllt mit Schinken, Zwiebeln und Champignon

Rezept Omelette gefüllt mit Schinken, Zwiebeln und Champignon

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Omelette, auch Pfannekuchen, Eierkuchen, Palatschinken oder Flädle, im französischen auch Crêpes und im italienischen Crespella genannt, ist ein schnelles Rezept, welches besonders bei Kindern sehr beliebt ist.
Mein „Make Omelette“ Rezept ist leicht und schnell zubereitet.

Ich liebe es deftig, deshalb nehme ich als Füllung einen guten Metzgerschinken. Dazu eine Mischung aus Zwiebeln und Champignons.

Zutaten zum gefüllten Omelette

Für die Pfannekuchen:
Omelette

  • 500 gr. Mehl
  • 7 Eier Mittelgroß
  • 1 Prise Salz
  • ca. 500 ml Milch
  • Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Fett für die Pfanne

Für die Füllung:

  • 6 Scheiben Schinken
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Dosen Champignons geschnitten (je ca. 400 gr.)
  • Salz und Pfeffer

Ja ihr habt richtig gelesen – 2 Dosen Champignons. Da es ein schnelles Rezept werden soll, nehm ich sie dieses Mal aus der Dosen. Natürlich könnt ihr auch frische Champignons verwenden.

Zubereitung zum gefüllten Omelette

Alle Zutaten für den Pfannekuchen müssen miteinander vermischt werden.
Gebt zuerst die Eier in eine große Rührschüssel. Schlagt diese mit einem Schneebesen oder Handmixer auf. Danach gebt ihr die Milch, das Mehl und Salz hinzu. Jetzt mit dem Handmixer alles gut verrühren. Achtet darauf, dass keine Klümpchen entstehen. Falls der Teig zu dick ist, gebt noch ein wenig Mineralwasser hinzu und wieder gut verrühren. das Mineralwasser sollte Kohlesäure enthalten. Somit wird das Omelette luftiger. Zum luftig werden wird bei anderen Omelette Rezepten oft Backpulver (E 450a) eingesetzt. Hat jetzt zwar nichts mit Chemielabor zu tun, aber ich denke, es geht auch ohne.

Omelette Rezept
Zurück zum Rezept:
Wie gesagt, den Pfannekuchenteig gut verrühren, bis kein Klümpchen mehr zu sehen sind.
Erhitzt nun etwas Butter in einer beschichteten Pfanne. Ist diese heiß genug, gebt ihr so viel Pfannekuchenteig hinein, bis der Boden bedeckt ist. Dies ist ungefähr die Menge von ein bis eineinhalb Suppenkellen. Hierbei die Pfanne ein wenig kreisen lassen.
Den Pfannekuchenteig leicht anbraten lassen und dann wenden. Versucht nicht den Trick mit dem Hochwerfen – nehmt einen Pfannenwender. Ist das erste Omelette fertig, wieder Butter in die Pfanne und von Neuem.

Die Zwiebel für die Füllung wird in Würfel geschnitten. In einem Topf Butter erhitzen und die Zwiebelwürfel anschwitzen lassen. Währenddessen werden die Dosen mit den Champignons geöffnet und diese zu den Zwiebeln hinzu gegeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und gleichmäßig erhitzen.

Zubereitung auf dem Teller

Ein fertiges Omelette auf´s Teller legen. Darauf kommt eine frische Scheibe Metzgerschinken und zwei bis drei Eßlöffel der Zwiebel-Champignon Mischung. Das Ganze noch zusammengerollt, Salat dazu und dann, kann ich nur noch Guten Appetit wünschen.

 

Elektronik gefällig -Schaut mal hier

Incoming search terms:

Comments

  1. Maximilianoo says:

    Ja, klingt gut!

Trackbacks

  1. […] nicht so wichtig, dass der Teig fest wird. Vielmehr wird der Leberspätzleteig durch die Leber, Zwiebeln und Petersilie “aufgelockert”. Damit auch schon zu den Zutaten der […]

Kommentar verfassen