Rumpsteak – Die Mahlzeit für wahre Männer

Rumpsteak – Die Mahlzeit für wahre Männer

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Rumpsteak: „Fleisch ist mein Gemüse“, diesen Spruch haben sicher einige von euch schon einmal gehört. Er bezeichnet so ziemlich das, was sich Männer von einer richtigen Mahlzeit erhoffen: Ein puristisches Fleischerlebnis! Der Klassiker in diesem Bereich ist wohl das Rumpsteak. Was Steaks so einzigartig macht: Ein gutes Steak bedarf nicht einmal wirklich einer Beilage! Nach persönlichem Gusto gebraten, benötigt man lediglich ein wenig Salz und Pfeffer, und schon hat man(n) das mehr oder minder perfekte Essen auf dem Teller! Wie man ein Steak ideal zubereitet ist allerdings gar nicht so einfach, da es neben den unterschiedlichen Vorlieben auch mehrere Möglichkeiten gibt, wie ein Steak gebraten werden kann. Erfahrt mit folgenden Tipps, wie man ein Steak richtig zubereitet und gönnt euch ein unfassbar männliches Geschmackserlebnis:

Die Wahl der Pfanne

Wir empfehlen zum Braten eines Steaks eine Edelstahl- oder Gusseisenpfanne. Gerade die Gusseisenpfanne braucht zwar ihre Zeit um aufzuwärmen, das Steak klebt jedoch bei richtiger Handhabung nicht am Boden fest und behält somit seine unversehrte Form bei.

Welches Öl darfs denn sein?

Welches Öl ideal zum Braten eines Steaks ist, darüber spalten sich die Geister. Worüber man sich jedoch einig ist: Es sollte ein Öl mit hohem Rauchpunkt sein! Dadurch, dass die Pfanne beim scharfen Anbraten sehr warm wird, sollte das Öl hocherhitzbar sein, da sich sonst giftige Transfette bilden können.

Das Braten des Steaks

Ist die Pfanne heiß, kann es losgehen. Legt das Steak in die Pfanne und bratet es scharf an. Optimalerweise sollte das Steak dabei nur einmal gewendet werden. Ab und zu dürft ihr natürlich vorsichtig schauen, welche Bräune das Steak bereits auf der Bratseite hat, z.B. mit einem Pfannenwender. Ist die gewünschte Bräune erreicht, stellt den Herd einige Stufen zurück und lasst das Steak abwechselnd auf beiden Seiten durchbraten. Wie lange dieser zweite Schritt dauert, ist abhängig von der Dicke des Fleischstücks. Informiert euch am besten an der Fleischtheke über die ideale Bratdauer für euer Stück Steak, bei abgepackten (Premium-)Produkten sind häufig die nötigen Angaben auf der Verpackung vorhanden.

Würzen in Genießen

Liegt euer perfekt gebratenes Steak auf dem Teller, schnappt euch ein wenig Salz und Pfeffer (ideal: Steakpfeffer), und verpasst ihm den letzten Schliff. Fertig! Wer mag, kann sich noch ein paar Bratkartoffeln und Gemüse dazu machen oder sich eine Scheibe frisches Brot dazulegen, ein echtes Steak lässt sich aber auch einfach nur pur genießen. Überrascht eure – besonders männlichen – Gäste mit solch einem Steak, sie werden begeistert sein. Hochwertige Küchen wie die von Nolte oder euer Wohn- und Esszimmer sind neben der Terasse der beste Ort zum Servieren, im richtigen Ambiente aufgetischt zieht ihr damit alle Register!

Photo: CC BY 2.0 by waferboard

Incoming search terms:

Kommentar verfassen