Tipp: So gelingt die „Frankfurter Grüne Soße“

Tipp: So gelingt die „Frankfurter Grüne Soße“

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Frankfurter Grüne Soße – Wer vielleicht einmal einen Urlaub in Hessen verbracht hat oder aus Hessen stammt, kennt sicher die Frankfurter Grüne Soße, eine hessische Spezialität. Diese Soße passt zu vielen Gerichten, beispielsweise zu Eiern, zu Fisch und zu Geflügel. Sie ist gesund und hat einen frischen, leicht säuerlichen Geschmack. Wer die Grüne Soße mag, wird vielleicht Lust bekommen, sie selbst einmal nachzukochen.

Zutaten für die Frankfurter Grüne Soße

Gute Restaurants in Frankfurt finden kann man schnell über das Internet. Dort kann man sich bereits anhand der Speisekarte informieren, ob die Grüne Soße dort serviert wird und mit welchen Beilagen sie gegessen wird.

Die Frankfurter Grüne Soße ist eine kalte Soße, sie wird also zu kalten Speisen gegessen, doch spricht nichts dagegen, wenn dazu warme Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln serviert werden. Zur Frankfurter Grünen Soße gehören grundsätzlich 7 Kräuter: Borretsch, Kresse, Kerbel, Petersilie, Pimpinelle, Schnittlauch und Sauerampfer. Borretsch wird zum Einlegen von Gurken verwendet und auch als Gurkenkraut bezeichnet. Kerbel und Pimpinelle sind nur wenig bekannt. Eine säuerliche Note erhält die Kräutersoße durch Sauerampfer, der in vielen Gärten wild wächst. Die Soße kann mit Dill angereichert werden, beispielsweise, wenn keine Pimpinelle vorhanden ist.

Wer die Kräutermischung nicht selbst zusammenstellen kann, da verschiedene Kräuter nicht verfügbar sind, kann die Kräutermischung in verschiedenen Läden kaufen. Zusätzlich können Blätter von Gänseblümchen, von Löwenzahn oder von Breitwegerich verwendet werden. Weitere Zutaten der Grünen Soße sind Essig, Öl, Salz und Pfeffer. Der Geschmack kann mit Zwiebeln, Knoblauch und Senf abgerundet werden. Je nach persönlichem Geschmack können Joghurt, Quark, Buttermilch oder saure Sahne sowie ein hartgekochtes Eigelb oder ein gehacktes Ei hinzugegeben werden.

So wird die Frankfurter Grüne Soße zubereitet

Die Kräuter müssen sehr fein gehackt werden, bevor sie mit dem hartgekochten Eigelb und der sauren Sahne, der Buttermilch, dem Quark oder dem Joghurt vermischt werden. Die Soße kann durch ein Sieb gestrichen oder püriert werden, doch wer mag, verzichtet auf diesen Vorgang und genießt die fein gehackten Kräuter. Mit Öl, Salz, Essig und Pfeffer wird die Soße aufgeschlagen. Mit Senf, fein gehackter Zwiebel und Soße kann man die Soße abschmecken. Statt einem Eigelb kann man zum Abschluss ein fein gehacktes Ei unter die Soße geben.

Je nach Geschmack kann man zur Frankfurter Grünen Soße gekochte Kartoffeln zusammen mit gekochten Eiern, gekochter Ochsenbrust oder mit Fisch servieren.

Bildquelle: WordRidden | flickr CC BY 2.0

Kommentar verfassen