Die Top 3 der sinnlosen Küchengeräte

Die Top 3 der sinnlosen Küchengeräte

Print Friendly
GD Star Rating
loading...

Um ein leckeres, gesundes Essen zu kochen bedarf es nicht nur frischer Zutaten und etwas Gespür für die richtige Kombination dieser Zutaten, sondern vor allem auch, ganz praktisch gesehen, geeigneter Küchengeräte. Dabei sind natürlich vor allem der Herd (egal ob Gas- oder Elektroherd) und der Backofen die eigentlich entscheidenden Geräte, ohne die das Kochen und Backen gar nicht möglich ist. Weiterhin gehören in eine Küche selbstverständlich oft unterschätzte, aber trotzdem wesentliche Hilfsmittel: Schneidebretter, Kochlöffel, Töpfe, Pfannen und natürlich hochwertige Messer.

Auch wenn manche die höheren Kosten für Markenprodukte dabei scheuen, lohnt sich trotzdem die Investition. Denn hochwertige Messer, zum Beispiel erhältlich bei Butch, und andere qualitativ hochwertige Küchenutensilien halten länger und sind für den täglichen Gebrauch besser zu nutzen. Die Investition in qualitativ hochwertige Küchenmesser kann die tägliche Küchenarbeit spürbar angenehmer gestalten. Man bedenke nur, bei wie vielen Tätigkeiten in der Küche ein gutes Messer benötigt wird. Die Geschichte des Messers reicht bis in die Vorzeit zurück und heute gibt es Messer für alle nur denkbaren Anwendungsgebiete. Aber auch andere Küchenutensilien sind oftmals unverzichtbar. Ganz und gar verzichtbar sind jedoch diese drei Geräte, die wir im Folgenden vorstellen möchten:

Platz 3: Der Currywurstschneider

Der Currywurstschneider stellt sicher eine sehr interessante Erfindung dar. Aber mal ehrlich, eigentlich braucht niemand einen Currywurstschneider. Das Küchenmesser ist zum einen schneller zur Hand und zum anderen auch wesentlich einfacher zu verstauen. Der Currywurstschneider hat im Gegensatz zu einem Kartoffelschneider oder Chips Maker unserer Meinung nach keinen berechtigten Existenzgrund.

Platz 2: Die Zuckerwattemaschine

Klar, mit einer Zuckerwattemaschine kann man Nachbarn und Bekannte richtig beeindrucken.  Bei einem allzu exzessiven Gebrauch der Zuckerwattemaschine wird man selbst und wohl auch die Freunde bald ein paar Kilo mehr auf der Waage feststellen. Daher meinen wir, dass eine Zuckerwattemaschine auf die Kirmes gehört und nicht in die heimische Küche.

Platz 1: Der Schokobrunnen

Auch wenn der Schokobrunnen eine sicher sehr eindrucksvolle Möglichkeit bietet, dass Schokoladendessert am Tisch in Szene zu setzen, so handelt es sich dennoch um ein typisches Produkt, was nach einmaliger Anwendung wohl für immer im Schrank sein Dasein fristet. Daher empfehlen wir das Geld für einen Schokoladenbrunnen lieber in feste anstatt flüssige Schokolade zu investieren.

Bildquelle: lichtkunst.73  / pixelio.de, CC BY-SA 2.0

Incoming search terms:

Comments

  1. Danke für den witzigen Beitrag. :)

    Ich selbst finde ja beispielsweise den Schokobrunnen für Parties recht interessant, aber es stimmt wohl, eine wirkliche Alltagsverwendung findet man damit nicht. Des Weiteren finde ich auch die Banenenhalter und den automatischen Tassenumrührer echt lustig, aber naja, wer’s braucht. :D

    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen